In der Badewanne hört dich keiner schreien

Was haben Jon Bon Jovi, Harrison Ford, Herbert Grönemeyer, Til Schweiger und Sean Connery gemeinsam?

Richtig: Sie sind alle Megastars in der immer größer werdenden U-Boot-Filmszene. Einem auf Schleichfahrt wachsenden Subgenre an Unterseeabenteuerfilmen, oft genug im Kielwasser des Kassenschlagers „Das Boot“ aus dem Jahr 1981 (respektive 1997 im Director’s Cut). Zur Qualität der Filme gibt es unterschiedliche Weisheiten.
Taugen (tauchen?) sie was? Welche Filme sind zu unrecht in unserer Wahrnehmung untergegangen oder schwimmt Scheiße immer oben?

Ich hab mich am Wochenende in eine wahre Flut aus U-Bootfilmen gestürzt und ziehe im folgenden ein Fazit. Tauchen wir also ein in die faszinierende und anfangs unüberschaubare Masse an U-Bootfilmabenteuern!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Film abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s