Der zweite Weltkrieg in Farbe in acht Bit: Desert Fox

Vom Grund des Meeres bis zu den endlosen Weiten über den Wolken. Von den schneebedeckten Steppen Russlands bis zu den Wüsten Afrikas. Der zweite Weltkrieg ist nicht erst seit World of Tanks oder Battlefield 1942 ein beliebtes Thema für Computerspiele. Sehen Sie nun auf Mikvamo erstmals den zweiten Weltkrieg, wie er in den 1980er Jahren wirklich war – In Farbe…. in acht Bit.

El Alamein – die Uniform sitzt. Selten gab es in einem Spiel glatter gebügelte Pixel auf dem Titelbild. Quelle GB64.

Nein, ehrlich. Nach dem Artikel zu The Train von neulich – und da ich durch World of Tanks und War Thunder sowieso gerade in die Thematik eingespannt bin – dachte ich mir, ich mach einfach mal einen kleinen Artikel über zumindest ein paar der ollen Kriegsspiele auf dem Brotkasten. Es sind mindestens zwei Spiele dabei, die durchaus spielbar sind. Und was auffällt: Die Präsentation ist oft erstaunlich gut gelungen.
Erstaunlicherweise sind die Spiele auch oft Simulatoren, auch wenn die Hardware des C64 das eigentlich kaum hergibt. Um nicht zu obskur einzusteigen, möchte ich den Anfang mit einem der bekannteren Titel machen

Desert Fox, 1985 (US Gold)

Longplay aus Reinhard Klinksieks C64-Archiv

Desert Fox ist auf dem Commodore definitiv einer der bekannteren Titel. Rein grafisch ist es auf einem sehr hohen Standard. Sehr gut anzuschauen, sehr flüssig. Fast schon realistisch 😀

Das Spiel ist eine Sammlung mehrere kleiner Actionspiele. Es geht darum dass man auf einer Übersichtskarte rundenweise seine Züge macht und Depots erreicht und schließlich den Wüstenfuchs Rommel besiegt. Auf dem Weg dorthin gilt es Konvois wie Klaus Kinski oder Frank Elstner mit der Flak zu schützen, Tiger-Panzer im Zweikampf zu besiegen, Minenfelder zu durchfahren, Stuka-Bomberangriffe abzuwehren oder fiesen Hinterhalten zu entgehen. Richtig ungewöhnlich ist die Sprachausgabe. Sowas gab es damals nur sehr sehr selten. Durch das Radar kann man in jede Richtung auf der Karte horchen was in welcher Richtung lauert. Fährt man in ein Event rein kommt die tolle Eventfanfare gefolgt von der sprachausgablichen Ansage. Beim Konvoi muss man übrigens besonders aufpassen: Man darf nur die roten Flugzeuge abschießen. Die grünen sind nämlich die eigenen.

Durch die Aufteilung in Minispiele entsteht zumindest für mich eine skurille Ähnlichkeit zu den ganzen Epyx-Olympiaspielen. Genau wie in diesen kann man die einzelnen Spielchen auch einzeln üben. Weltkriegsolympiade?

Dank Kultboy und Kultpower kann ich auch hier wieder eine Originalpressestimme herbeibeschwören:
Rezension zu Desert Fox aus der Happy Computer 3/86

Alles in Allem würd ich Desert Fox auch heute getrost jedem empfehlen, der sich für den C64er interessiert. Es ist auch heute noch spielenswert und macht Spaß.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter C64 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der zweite Weltkrieg in Farbe in acht Bit: Desert Fox

  1. INCINERATOR schreibt:

    Der Zweite Weltkrieg, wie er in den 80er Jahren wirklich war 😀 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s